Infrarotheizung

Infrarotheizung

Eine Infrarotheizung heizt im Gegensatz zu den Konvektionsheizungen nicht die Raumluft auf, sondern gibt die Wärme direkt an Wände, Böden und Gegenstände eines Raumes ab. Das bringt gerade in Sachen Wärmespeicherung einige Vorteile mit sich. Immer mehr Neubauten werden heutzutage mit Infrarotheizungen ausgestattet, da diese sich in modern gedämmten Häusern besonders rentieren. Und auch für den Nutzer bringen die Heizungen positive gesundheitliche Aspekte mit sich.

Wie funktioniert eine Infrarotheizung?

Infrarotheizungen werden mithilfe von Strom betrieben. Am Netz angeschlossen erwärmt sich das Heizpaneel aus Stahl im inneren der Heizung und gibt mittels Wärmestrahlung im elektromagnetischen Bereich die Wärme an die Wände, Böden und Gegenstände eines Raumes weiter. Dort wird die Wärme gespeichert und je nach Bedarf an den Raum und an die sich darin aufhaltenden Menschen abgegeben. Durch diesen Vorgang kann die Wärme dreimal länger gespeichert werden. Zudem hat sie den Effekt, dass keine hohe Raumtemperatur notwendig ist, da die Wärme direkt an uns Menschen weitergegeben wird und wir somit von innen raus gewärmt werden. Auch unser Körper speichert die Wärme in sich, sodass wir gerade im Winter innerhalb kurzer Zeit erwärmt sind und diese Wärme auch außerhalb des Hauses noch eine Weile mit uns herumtragen.

Infrarotheizung – Kosten sparen bei der Anschaffung

Im Gegensatz zu Konvektionsheizungen sind die mit Infrarot betriebenen Modelle in der Anschaffung sehr viel günstiger. Einmal im Betrieb kostet die Infrarotheizung zwar Strom, allerdings nur dann, wenn sie gerade aktiv heizt. Anders als bei anderen elektrischen Geräten, entstehen hierbei keinerlei Kosten, sollte die Heizung auf Stand-by sein, weil genug Wärme in den Gegenständen gespeichert ist. Eine wichtige Rolle bei den laufenden Betriebskosten einer Infrarotheizung spielt die Dämmung des Gebäudes. Deshalb ist dieser Heizungstyp gerade in Neubauten sehr beliebt, da diese über eine moderne und voll ausgestattete Dämmung verfügen. In Altbauten muss hier eventuell nachgerüstet werden.

Umweltschonend und sparsam – Infrarotheizungen mit Photovoltaik betreiben

Besonders sparsam und umweltschonend wird eine Infrarotheizung dann, wenn sie mit der bestehenden Photovoltaikanlage betrieben wird. So wird der Strom durch die Sonne selbst produziert und umweltschonend gewonnen.

Designvielfalt der Infrarotheizung

Infrarotheizungen gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Aufgrund ihrer Designvielfalt lassen sie sich wunderbar an die Einrichtung jedes Raumes anpassen. Im Gegensatz zu anderen Heizungstypen sind diese schlicht und fallen kaum auf. Neben den Standgeräten gibt es Infrarotheizungen außerdem zur Wand- und Deckenmontage. Sie befinden sich beispielsweise hinter Spiegeln, Bildern oder Tafelelementen. Schlicht und gleichzeitig dekorativ sind sie in Form von Deckenleuchten zu erhalten. Die wohl bekanntesten Infrarotheizungen sind die Handtuchtrockner, welche sich in der Regel in Badezimmern wiederfinden. Zudem sind alle Varianten extrem platzsparend.

Infrarotheizung – Gesundheitliche Aspekte für den Nutzer

Dass Infrarotstrahlung nicht schädlich ist, zeigt vor allem der Einsatz von Infrarotlampen im Wellnesssektor. Neben dem angenehmen Empfinden der Wärmestrahlung, die sich wie ein Sonnenbad anfühlt, wirkt sie sich aber auch positiv auf unseren Körper aus. Die entstehende Tiefenwärme wirkt sich besonders erholsam nach einem stressigen Tag aus. Zudem soll aber auch das Immunsystem durch die Infrarotstrahlung gestärkt sowie die Selbstheilungskräfte verbessert werden. Und auch die Blutzirkulation und der Stoffwechsel werden positiv von der Strahlung beeinflusst. Bei Konvektionsheizungen kann es durch die Erwärmung der Raumluft zu Staubaufwirbelungen kommen, die gerade für Allergiker oder Asthmatiker sehr unangenehm sein können. Dies ist bei Infrarotheizungen nicht der Fall.

Vorteile einer Infrarotheizung

  • Günstige Anschaffungskosten
  • Betriebskosten nur bei Anwendung
  • Lange Lebensdauer
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Geringer Installationsaufwand
  • Schnelles Wärmegefühl
  • Kein Schimmel
  • Stärkung des Immunsystems
  • Effizienz von knapp 100 Prozent
  • Geringer Platzbedarf
  • Designvielfalt

Infrarotheizungen haben nicht nur gesundheitlich und wärmetechnisch ihre Vorteile, sondern sind unter den richtigen Bedingungen auch wirtschaftlich mehr als nur eine Alternative zu herkömmlichen Konvektionsheizungen.

Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen